Zeit totschlagen, aber hart!

Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt! Heute gibt’s noch einmal 8 Internetseiten für den Zeitvertreib der etwas anderen Art, und dieses Mal werden eure Ohren nicht geschont. Mit dabei: Ned Flanders, Tom Jones und eine unsichtbare Kuh.

Vorlesungen, Meetings, Zugfahrten – es gibt so viele Gelegenheiten, zu denen es ab und an mal nötig ist, einfach abzutauchen. Die unendlichen WWWeiten bieten genügend Möglichkeiten. Im vorigen Post zu diesem Thema ging es um Seiten ohne Audio-Elemente, heute gibt’s die volle Dröhnung.

1) Wishmaster Flanders

Ned Flanders aus der TV-Serie „Die Simpsons“ ist eigentlich nicht dafür bekannt, Metal aus Finnland zu hören. Umso überraschender die Erkenntnis, dass er die Instrumentals von „Wishmaster“ mitsingen kann. Auf riddlydiddly.com könnt ihr ihm dabei lauschen und testen, wie lange ihr Ned Flanders als Nightwish-Interpreten ertragt.

2) Knobeln und retten mit Samorost

Euer Heimatplanet ist in Gefahr und ihr müsst ihn retten – das ist die Spielmission des Point-and-Click-Adventures Samorost. In den Levels löst ihr kleine Knobelaufgaben und bewahrt so eure Heimat vor der Zerstörung durch einen Asteroiden. Das Spiel ist liebevoll gestaltet und überzeugt mit vielen niedlichen Details. Und man darf ungestraft Ziegen schubsen.
Hinter dem Projekt steckt das tschechische Studio Amanita Design, das unter anderem das Spiel Machinarium und eine Fortsetzung zu Samorost entwickelt hat: Samorost 2. Das könnt ihr auch online spielen, müsst aber bezahlen, wenn ihr nach Kapitel 1 weiterspielen wollt.

3) Blinde Kuhsuche

Eine große Molkerei schickte ihre Kunden einst auf die Suche nach dem „Muuh“ und auch auf findtheinvisiblecow.com müsst ihr das finden. Eine Stimme ruft das Wort „Cow“, und je näher ihr der Kuh kommt, desto lauter werden die Rufe. Wenn ihr die Kuh fünf Mal gefunden habt, könnt ihr noch eine Ziege freischalten.

4) Komponieren für Retro-Nerds

Videospielmusik hat schon einen gewissen Charme. Sie erinnert an die guten alten Zeiten, in denen man noch stundenlang mit dem Super Nintendo gezockt hat (auch, wenn diese Zeiten vielleicht gerade mal einen halben Tag zurückliegen). Mit dem Mario Sequencer könnt ihr eigene Melodien komponieren und euch am Retro-Klang erfreuen. In der oberen Zeile wählt ihr die Art des Geräuschs, in dem Notensystem dann die Töne. Mit einem Linksklick setzt ihr eine Note, mit Rechtsklick entfernt ihr sie wieder. Wenn ihr Play drückt, hüpft Mario über eure Noten und die Melodie erklingt.

5) Online-Party: T.GIF!

Ihr habt Bock auf Party, aber keinen Bock auf Leute? Auf giphy.com/gifdanceparty könnt ihr eine kleine Online-Party veranstalten und verschiedene Figuren zur Musik eurer Wahl tanzen lassen. Es kommen immer wieder neue GIFs (animierte Bilder) hinzu und auch die Musikauswahl wird stetig aufgestockt.

6) Tom Jones und viele Miezen

Auf instantkittens.com warten die Kätzchen nur auf euren Mausklick. Die Seite zeigt jeweils eine GIF mit einer Katze (oder mehreren) in der Hauptrolle. Wenn ihr ein neues Bild wollt, klickt ihr einfach auf das Bild und eine neue Miez erscheint. Unten links könnt ihr Tom Jones stumm schalten, wenn euch „It’s not unusual“ auf die Nerven geht, ihr aber nicht von den Katzen ablassen könnt. Und wenn ihr statt Katzen lieber weiter Tom Jones wollt, bitte:

7) z0r.de – Where Randomness lives

Achtung, jetzt wird’s richtig sinnlos! Warum es z0r.de gibt und welche Motive die Leute haben, die dort ihre Werke hochstellen – keine Ahnung. Diese Seite ist so random, dass ich dazu nur so viel sagen kann: Es gibt Loops (Endlosschleifen), sie können sehr laut sein und manche Bilder sind für empfindliche Augen und Epileptiker definitiv nicht geeignet. Meine Bitte an dieser Stelle: Stöbert nicht auf der Seite, wenn einer dieser Punkte auf euch zutrifft. Ich übernehme keine Verantwortung. Die nachfolgenden Links sind harmlos, aber wenn ihr auf „random“ klickt, kann ich auch für nichts mehr garantieren – auf der Seite sind mehrere tausend Loops gespeichert…
Ein paar witzige Loops, die man gefahrenfrei anschauen kann, habe ich aber auch entdeckt: Den Trololol-Sänger, die Dancemoves von Dr. House und ein Eichhörnchen mit Beatboxsound. Häufig werden Fehler aus Videospielen (sog. Glitches oder Bugs) oder Animeszenen mit neuem Sound unterlegt und laufen in Endlosschleife. Auch die deutschen YouTuber Y-Titty wurden auf z0r mit einem Loop verewigt. Schade ist, dass man nicht gezielt nach Stichworten suchen kann, um so zum Beispiel auf einen Kommentar schlagfertig mit einem Loop zu antworten. Immerhin gibt es eine Übersicht zu den Musiktiteln, die in den Loops laufen.

8) Warten mit Stil

Und wenn euch immer noch so langweilig ist, dass ihr eure Umwelt daran teilhaben lassen wollt, geht auf apfelhure.de und lasst die Musik laufen. Die Anderen werden schon bald merken, was los ist…

Advertisements

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s